Besuche auf der Alpaka Farm

Alpakas in ostfriesischer Winterlandschaft (Foto privat/Familie Meyer)

Frya Fresena Alpacas ist ein regelmäßiges Ziel bei den Kindern und Jugendlichen vom Landhaus Hollen und nun auch vom Landhaus Hesel. Der Alpaka-Hof beherbergt mittlerweile über 30 der agilen und aufgeweckten Tiere, die den heimischen Pferden nicht unähnlich sind. Seit 2011 züchtet und verkauft Familie Meyer die ursprünglich aus den südamerikanischen Anden stammenden Wiederkäuer in einem ehemaligen bäuerlichen Betrieb nahe unserer Einrichtung. Sie scheren ihre Alpakas und veräußern auch die hochwertige Faser entweder als Rohware, gesponnen oder bereits verarbeitet. All das gehört zu den interessanten Facetten des Betriebs.

Wenn die Kinder und Jugendlichen auf dem Hof sind, dürfen sie nach dem Stalldienst ganz nah dran sein an den Alpakas. Durch den direkten Kontakt und das Streicheln spüren sie die Nähe, die Wärme und die Zutraulichkeit der Tiere. Die ganz Zahmen können sie an der Leine führen und mit ihnen auf der Weide laufen. Das stärkt das Selbstwertgefühl und vermittelt unmittelbare Freude, die den Kindern in der Regel deutlich anzusehen ist.

Dieser Programmpunkt gehört zu den tiergestützten Therapieangeboten unserer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung. Durch den Umgang mit den Tieren in ihrem lokalen Umfeld bekommen die Kinder und Jugendlichen einen natürlichen Zugang zu ihren emotionalen, sozialen und kognitiven Fähigkeiten und können diese ausbauen. Sie lernen, Regeln einzuhalten, steigern ihr Verantwortungsbewusstsein und stärken auch ihre sozialen Kompetenzen.